Nahrungsmittel zur Krebsvorbeugung

13.10.2010

Krebs ist die zweithäufigste Todesursache weltweit. Ständig werden neue Risikofaktoren erwähnt, die den Krebs angeblich fördern. Wer die richtigen Lebensmitteln verzehrt, kann sich (in gewissem Umfang) vor dieser Krankheit schützen. Die bekannte Ernährungsberaterin Sharon Saka aus New York ist der Meinung, dass man mit vielen Ballaststoffen, Gemüse, Früchten und Fruchtsäften das Krebsrisiko senken kann. Nicht nur eine gesunde Ernährung, auch Bewegung sollte am Tagesplan stehen. Mindestens 30 Minuten Sport am Tag und das fünfmal pro Woche reduziert das Krebsrisiko ernorm. Man muss nicht unbedingt ins Fitnesscenter gehen; ein Spaziergang reicht vollkommen aus. Hauptsache man bewegt sich.

Laut Sake sollte man Lebensmitteln essen, die sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Das sind zum Beispiel Bohnen, Brokkoli, Weißkohl, Blattgemüse und Blumenkohl. Auch Lutein und Karotin arbeiten gegen den Krebs. Vitamin C, E und A helfen dabei den Körper zu stärken und mehr Abwehrkräfte auf zu bauen. Diese befinden sich vor allem in Orangen, Aprikosen und Avocados. Täglich sollte auch viel Obst am Programm stehen.

Sharon Sakas Superfoods

Wer das eigene Krebsrisiko senken möchte, sollte unbedingt regelmäßig folgende 12 "Superfoods" zu sich nehmen.

Tomaten

Tomate Eine Tomate.

Auch genannt das Krebs-Bekämpfungs-Supernahrungsmittel. Tomaten enthalten eine Menge Lycopin und Antioxidans, die Herzerkrankungen verhindern. Zudem liefern sie Vitamine A,C und E. Mit Tomaten kann man eine Pizza belegen, Kirschtomaten passen perfekt in einen Salat und auch zu einem Sandwich schmecken sie hervorragend.

Wassermelone

Wassermelone Wassermelonenstücke.

Mundgerechte Stücke können Leben retten. Wassermelonen enthalten eine Menge Antioxidantien. Das deckt 80 % des täglichen Vitamin C Bedarf ab. Auch Vitamin A und Beta-Karotin ist in dieser Melone enthalten. Obst und Gemüse reduzieren vor allem das Risiko, an Lungen-, Speiseröhren-, Mund- und Darmkrebs zu erkranken. Tipp: Wenn die eigenen Kinder nicht gerne Gemüse essen, unbedingt Wassermelonen auftischen. Damit tut man den Kids etwas Gutes.

Kohl

Um das Risiko von Dickdarm- und Mastdarmkrebs zu senken, sollte man viel Kohl zu sich nehmen. Dieser ist reich an Ballaststoffen und deckt rund 50 Prozent der Tagesdosis ab. Auch Vitamin C ist im Kohl enthalten.

Karotten

Karotten Ein Bund Karotten auf dem Feld.

Auch Karotten haben eine Menge Ballaststoffe und Beta-Karotin. Auch beinhaltet dieses Gemüse viel Vitamin A. Gemischt mit Kohl und Mayonnaise hat man schnell eine kleine gesunde Zwischenmahlzeit zubereitet.

Pasta, Bohnen und Brokkoli

Brokkoli
Brokkoli.

Diese Wunderlebensmittel haben die gleiche Menge an Ballaststoffen und Eiweiß, wie ein großes Stück rotes Fleisch. Wer noch mehr für seine Gesundheit tun möchte, ist zur Pasta am besten Vollkornnudeln. In Pasta, Bohnen und Brokkoli, sind zudem viel Vitamin A und C enthalten.

Paprika, getrocknete Aprikosen, Sonnenblumenkerne

orange aufgeschnittene Paprika Eine orange aufgeschnittene Paprika.

Getrocknete Aprikosen enthalten eine Menge Beta-Karotin und Paprika sind ideale Antikrebs Sticks, weil sie alle Nährstoffe enthalten, um das Risiko zu verringern. Sonnenblumenkerne sind auch sehr gut für eine Vorbeugung.

Heidelbeeren und Erdbeeren

Erdbeere Eine zerschnittene Erdbeere.

Beide Beerenarten sind reich an Vitamin C und haben eine Menge Ballaststoffe. Sie schmecken lecker und sind ideal für Kinder, die wenig Gemüse essen. Man mixt diese am besten in einen frischen Joghurt und schon ist das gesunde Frühstück aufgetischt.

Quelle:
http://www.bhg.com/health-family/conditions/cancer/cancer-fighting-superfoods/