Alkohol erhöht Brustkrebsrisiko

29.01.2012

Es ist schon länger bekannt, dass Alkohol das Brustkrebsrisiko erhöhen kann. Jedoch bezieht sich diese Aussage im Allgemeinen auf eine große Menge Alkohol. Im Fachblatt Journal oft the American Medical Association wurde vor kurzem eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass bereits das Trinken von drei bis sechs alkoholischen Getränken wöchentlich das Brustkrebsrisiko geringfügig erhöht.

Rotwein
Schon drei Gläser Rotwein pro Woche können das Brustkrebsrisiko steigern.

Die Studie

Es wurden Daten von 105.986 Frauen von US-amerikanischen Wissenschaftlern der Harvard Medical School sowie des Brigham and Women's Hospital ausgewertet. Diese Frauen nahmen in den Jahren 1980 bis 2008 an der Nurse's Health Study teil. In dieser Studie wurde nicht nur das Auftreten von Brustkrebs, sondern auch der Alkoholkonsum erfasst. Bei 7.690 Studienteilnehmerinnen trat Brustkrebs auf. Dabei erhöhte sich das Brustkrebsrisiko bei den Frauen um 51 Prozent, die zwei alkoholische Getränke am Tag, also ungefähr 30 Gramm Alkohol, eingenommen hatten. Bei einem solchen Konsum kann schon von Alkoholkrankheit, also Sucht, die Rede sein. Verglichen wurde dies mit Frauen, die überhaupt keinen Alkohol tranken. Allerdings zeigte sich auch ein um 15 Prozent erhöhtes Brustkrebsrisiko bei den Frauen, die nur 5 bis 10 Gramm Alkohol täglich getrunken hatten.

Das Alter spielt keine Rolle

Es macht dabei keinen Unterschied, ob Frauen zwischen 18 und 40 Jahre alt oder im Alter über 40 Alkohol zu sich nahmen. So war das Brustkrebsrisiko erhöht, auch wenn sie nicht regelmäßig alkoholische Getränke tranken. Ebenfalls spielt die Art des Alkohols, also Bier, Wein oder harte alkoholische Getränke keine Rolle, denn angeblich beeinflusst die Gesamtmenge an Alkohol das Risiko.

Hintergründe

Warum Alkohol nun die Brustkrebserkrankung fördert, wurde von den Wissenschaftlern noch nicht geklärt. Allerdings wird vermutet, dass ein Zusammenhang zwischen dem Alkoholkonsum und den erhöhten Werten des Sexualhormons Östrogen besteht. Bislang gibt es noch keine ausreichenden Daten darüber, dass eine Abstinenz im höheren Alter vor der Brustkrebsentstehung schützt. Anderen Studien zufolge soll sogar ein moderater Alkoholkonsum, wie zum Beispiel ein Glas Rotwein, das Risiko mindern, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu versterben. Es bleibt also eine individuelle Entscheidung, ob eine Frau auf Alkohol verzichtet oder nicht.